piwik-script

English
  • Wiese vor dem Biozentrum
Das Biologiestudium in Würzburg

Für Studieninteressierte


Wir machen mit beim Studien-Info-Tag am 20.02.2024:

Unser Programm im Biozentrum startet um 10 Uhr:

10:15 Uhr   Hörsaal A101 Vortrag zum Studiengang Bachelor Biologie "Biologie studieren" 
11:00 Uhr Hörsaal A101 Vortrag zu "Biologie für das Lehramt - Wie geht BiologielehrerIn werden?"
   
10 - 14 Uhr Info-Tische über das Studium, Biologen im Beruf, Bio in 3D mit VR-Brille und Life-Mikroskopie
10 - 14 Uhr  Kaffeklatsch mit der FiBio im Fachschaftenzimmer: lockere Gespräche mit Studienren der Fachschaft Biologie
10 - 14 Uhr Ausstellung zu Theodor Boveri  - Alles zum Namensgeber des Theodor-Boveri-Instituts

Außerdem zeigen Campus Guides den Weg zu anderen MINT Veranstaltungen.

Info zum gesamten Studien-Info-Tag gibt es hier.

Wir freuen uns auf euch!


 

Vielen Dank für Ihr Interesse an einem Biologiestudium an der Universität Würzburg! Detaillierte Informationen zu den Themengebieten des (Bachelor-)Biologiestudiengangs, den beteiligte Lehrstühlen und Einrichtungen sowie zur Stadt Würzburg finden Sie in unserem Online-Selbsttest für Biologie (Bearbeitungszeit etwa 30 min).

Die wichtigsten Punkte und nützliche Links auch zu unseren anderen Studiengängen haben wir auf dieser Seite nochmal zusammengefasst. Sollten Sie darüber hinaus noch konkrete Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unsere Studienberatung.

Sie haben sicherlich auch schon darüber nachgedacht, dass es kein typisches Berufsbild "Biologe" gibt. Welche Berufe kann man nach dem Studium also ausüben? 

Ganz allgemein gilt, ein Berufseinstieg ist bereits mit einem Bachelor möglich. Für Berufe im Bereich Forschung und Entwicklung sowie leitenden Positionen sind jedoch meist ein Master oder sogar eine Promotion Voraussetzung. Daher bleibt mindestens die Hälfte der Biologieabsolventen zunächst für einige Zeit in der akademischen Forschung beispielsweise im Rahmen einer Promotion.

Doch auch außerhalb der akademischen Forschung gibt es eine große Bandbreite an möglichen Beschäftigungsfeldern für Biologen. Laut dem VBio - dem Dachverband für die Biowissenschaften in Deutschland - besteht ein stabiler und großer Arbeitsmarkt in der Biotechnologie. Neben der Forschung- und Entwicklung sind viele Absolventen vor allem in den Bereichen Qualitätsmanagement, Arzneimittelzulassung oder Marketing in großen Unternehmen beschäftigt. Andere betreuen klinische Studien, die für die Zulassung neuer Medikamente durchgeführt werden müssen. In diesem Zusammenhang gibt es auch den Job des Medical Writers, der Studienergebnisse zusammenfasst und anschaulich darstellt. Ein weiteres großes Feld Arbeitnehmer ist der Vertrieb und Verkauf, in dem Biologen als Spezialisten für Pharmaprodukte oder Geräte agieren. Nach einer abgeschlossenen Promotion ist eine Zusatzausbildung im Patentwesen möglich. Damit kann man anschließend Patente in Patentämtern, Kanzleien und Pharma- oder Biologietechnologieunternehmen betreuen.

Mikrobiologen besetzen Arbeitsstellen in öffentlichen und privaten Organisationen, Krankenhäusern, sowie bei Lebensmittelherstellern. Dort arbeiten sie z.B. an der Weiterentwicklung von Medikamenten oder an Lösungen für Fragen in der Lebensmittel-, Wasser- und Energieversorgung. Auch die Themengebiete Qualitätsmanagement und Hygiene müssen hier abgedeckt werden.

Bei einer Spezialisierung auf den Bereich Bioinformatik, gibt es z.B. Anstellungsmöglichkeiten in Biotechnologie-Unternehmen, der Pharmaindustrie oder in Tech-Startups. Dort werden Daten analysiert, spezielle Softwares entwickelt oder Computersimulationen durchgeführt.

Für Studierende mit ökologisch/organismischem Schwerpunkt bieten sich inzwischen zahlreiche Arbeitsmöglichkeiten. Außer einer wissenschaftlichen Karriere an Universitäten und Forschungseinrichtungen weltweit, arbeiten Absolventen aus diesem Bereich in Agrar-, Forst, Umwelt- und Naturschutzbehörden, in Schutzgebietsverwaltungen sowie Planungsbüros auf lokaler, regionaler und globaler Ebene.

Ein weiterer Teil der Absolventen arbeitet im Arten-, Natur- und Klimaschutz, z.B. in Vogelwarten, Nationalparks, Landschaftspflegeverbänden und Meeresbiologischen Stationen, sowie zahlreichen NGOs (Nicht-Regierungsorganisationen), EU- und UN-Behörden oder dem IUCN (International Union for Conservation of Nature).

Auch die Umwelttechnologie bietet ein mögliches Beschäftigungsfeld. Dabei geht es beispielsweise um die Produktion von Treibstoffen oder pflanzlicher Biomasse.

Die Bionik beschäftigt sich mit dem kreative Umsetzen von Anregungen aus der Biologie in die Technik. Dazu arbeiten Biologen eng mit Ingenieuren, Architekten, Physikern, Chemikern und Materialforschern zusammen.

Die Genetische Diagnostik in Firmen, Kriminalämtern oder Arztpraxen und Kliniken erfordert qualifizierte biologische Fachkräfte, die z.B. als Berater bei medizinisch indizierten genetischen Tests tätig sein können.

Für Biologen mit besonderem Interesse an Kommunikation, gibt es die Möglichkeit in der Öffentlichkeitsarbeit von privaten oder öffentlichen Institutionen, Museen oder Zoos zu arbeiten. Auch als Referent für Politiker und Verbände oder als Wissenschaftsmanager zur Koordination großer Forschungsverbünde gibt es Anstellungsmöglichkeiten.

Wenn Sie ein besonderes Gespür für relevante Themen und Informationen mitbringen und ganz allgemein über ein Interesse für Medien verfügen, wäre womöglich eine Stelle als Wissenschaftsjournalist*in für einen Buchverlag, eine Zeitschrift oder für Funk und Fernsehen geeignet.

Im Bereich der Lehre sind Biologen zum Beispiel an Schulen, Berufsschulen, Universitäten, Fachhochschulen und anderen Bildungseinrichtungen tätig. Für allgemeinbildende Schulen wird meist ein Lehramtsstudium vorausgesetzt. Für Lehre an Universitäten benötigen Sie eine Promotion und möglicherweise eine Habilitation. Lehrende an Fachhochschulen verfügen üblicherweise über eine Promotion und Berufserfahrung außerhalb der Universität.

Weitere Informationen zu Berufsfeldern und Erfahrungsberichte finden Sie auf den Seiten des Career Centre der Universität Würzburg (z. B. Broschüre Berufsfelder für Biologen), in den Broschüren des VBio: "Deine Zukunft Biowissenschaften" und "Perspektiven - Berufsbilder für Biowissenschaftler" und in dieser detaillierten Liste von Biologiestudierenden der LMU: Berufe nach dem Studium Außerdem hält das Alumnibüro einige  Porträts von Biologieabsolventen  unserer Universität bereit. 

Egal in welche Richtung Ihre Interessen gehen, es ist sinnvoll sich schon während des Studiums zu orientieren. In Würzburg unterstützen wir Sie sehr gerne durch Kurse, Berufspraktika und persönliche Beratung im  Service Center BioCareers

Das Fach Biologie an der Universität Würzburg zeichnet sich durch seine Themenvielfalt und Interdisziplinarität aus. Das Studium ist experimentell geprägt, bei mehr als 50% der verpflichtenden Lehrveranstaltungen handelt es sich um Übungen und Praktika.

Alle grundständigen Studiengänge verbinden Grundlagen in Biologie, Chemie, Physik & Mathematik mit einem breiten Spektrum an Spezialisierungsthemen, aus dem bereits relativ früh im Studium den eigenen Interessen gemäß ein Schwerpunkt ausgewählt werden kann. Gleichzeitig besteht natürlich auch die Möglichkeit, zunächst ein breit gefächertes Basiswissen der Biologie zu erwerben, um die eigenen Neigungen vielleicht überhaupt erst zu erkennen.

Innerhalb der Fakultät für Biologie bietet sich eine Vielfalt an Vertiefungsmöglichkeiten im Rahmen ihrer vier Schwerpunkte:

Darüber hinaus sind auch Spezialisierungen in weiteren Themengebieten des Biozentrums  möglich.

Einblick bezüglich der Spezialisierungsmöglichkeiten im Biologie-Studium erhalten Sie auch anhand unserer Beispiele von Abschlussarbeiten der letzten Jahre.

Die Stadt Würzburg zählt zu den jüngsten Städten Deutschlands! Vielfältige Veranstaltungs- und Freizeitangebote und kurze Wege machen die Stadt besonders für junge Menschen attraktiv. Zusätzlich locken ein angenehm mildes Klima und viel grüne Natur. Die Würzburger Residenz wurde 1981 zum Weltkulturerbe ernannt und gehört zu den wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Jede Menge mehr Gründe  für die Universität Würzburg finden Sie hier.

Ausführlichere Informationen zu den Themen Studium, Freizeitgestaltung und Wohnungssuche finden Sie auf den entsprechenden Seiten der Stadt Würzburg.

Details zu den einzelnen Studiengängen finden Sie auf der Seite der Studienberatung und auf den jeweiligen verlinkten Studiengangsseiten.

Bachelor of Science Biologie:

Der Bachelorstudiengang mit Regelstudienzeit von 6 Semestern gewährleistet eine solide naturwissenschaftliche Grundlage und die Vertiefung in einem Fach Ihrer Wahl. Der Abschluss qualifiziert Sie sowohl für den Berufseinstieg als auch für ein weiterführendes Masterstudium. Ein Studienbeginn ist nur zum Beginn eines Wintersemesters möglich.

Nebenfach Biologie für Bachelor of Arts:

Sie können Biologie als Nebenfach mit 60 ECTS Punkten studieren. Weitere Informationen, wei beispielsweise mögliche Hauptfächer dazu finden Sie hier.

Master of Science Biowissenschaften:

Der Master Biowissenschaften in Würzburg setzt das Konzept eines integrativen biowissenschaftlichen Studiengangs mit Möglichkeit zu sehr individueller Vertiefung in einem Spezialgebiet der Biowissenschaften und angrenzenden Feldern fort. Das Studium mit 4 Semestern kann in jedem Semester begonnen werden. Zwei Themen, bestehend aus je 2 Theoriemodulen und einer Praktikumseinheit, können beliebig kombiniert werden. Ein Fach wird dann in einem vertiefenden Praktikum und der anschließenden Abschlussarbeit wissenschaftlich bearbeitet. In einem weiteren Wahlbereich können sowohl allgemeine und fachübergreifende Themengebiete (wie Biopsychologie, Bio- und Wissenschaftsethik, Naturschutz, Wissenschaftstheorie, Erkenntnistheorie, Qualitätsmanagement) als auch weitere Spezialveranstaltungen im Fach direkt gewählt werden. Ein Studienbeginn ist sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester möglich.

Die acht englischsprachigen BioEU-Masterstudiengänge (en) bieten Ihnen maßgeschneiderte Lehrpläne, die Ihren persönlichen Interessen entsprechen. Wenn Sie sich für ein bestimmtes BioEU-Masterprogramm entscheiden, können Sie ein Spezialist in dem von Ihnen gewählten Interessengebiet werden. Ein Studienbeginn ist sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester möglich.

Master of Science FOKUS Life Sciences (en):

Der englischsprachige Masterstudiengang "FOKUS Life Sciences" ist eine sehr umfassende, interdisziplinäre und schnelle Vorbereitung auf die Durchführung eines Promotionsvorhabens an der Graduate School of Life Sciences (GSLS) der Universität Würzburg. Er umfasst vier Semester, kann aber bei einem Paralleleinstig in die Promotion auf zwei Semetser verkürzt werden. Ein Studienbeginn ist nur zum Beginn eines Wintersemesters möglich. Weiter Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Studiengangs.

Lehramt Biologie (Staatsexamen):

Das Studium der Biologie als Unterrichtsfach (nicht vertieft) ist in den Studiengängen Lehramt für Grundschulen, Mittelschulen und Realschulen und als vertieftes Fach im Studiengang Lehramt für Gymnasien möglich. Biologie kann in Würzburg als Kombination mit den Unterrichtsfächern Chemie, Englisch, Informatik oder Physik sowie als Didaktikfach im Lehramt für Grundschulen (DG), Mittelschulen (DM) oder der Sonderpädagogik, sowie als Erweiterungsfach für alle Lehramtsstudiengänge studiert werden. Im Lehramtsstudium Biologie besteht ein enger Verbund zwischen Fachwissenschaft und Fachdidaktik. Ein Studienbeginn ist nur zum Beginn eines Wintersemesters möglich. Weiter Informationen finden Sie auch auf den Webseiten der Fachdidaktik Biologie.

Modulstudien:

Modulstudien ermöglichen es selektiv nur einzelne Module zu absolvieren. Daher eignen sie sich für Bewerber:innen, die neben einer Berufstätigkeit oder Familienphase vorübergehend nicht in Vollzeit studieren können oder Studieninteressierte, die insbesondere ein bestimmtes Studienfach kennenlernen wollen. Es können aber auch wissenschaftliche oder berufliche Teilqualifikationen im Rahmen der beruflichen und persönlichen Weiterbildung erworben werden. In den Modulstudien erbrachte Leistungen können für ein späteres Studium anerkannt werden. Ein Studienbeginn ist sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester möglich.

Orientierungsstudien:

In den Orientierungsstudien können Module aus verschiedenen Fachbereichen belegt werden um unterschiedliche Studienfächer kennenzulernen. Sie eignen sich also für Bewerber:innen, die bei der Wahl des Studiengangs noch unsicher sind. In den Orientierungsstudien erbrachte Leistungen können für ein späteres Studium anerkannt werden. Ein Studienbeginn ist sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester möglich.

Promotion:

Im Anschluss an einen Masterabschluss besteht die Möglichkeit zur Promotion. Diese kann innerhalb der Fakultät oder im Rahmen einer der Würzburger Graduiertenschulen durchgeführt werden.

Die Erfahrung zeigt, dass ein guter Einstieg ins Studium in den MINT-Studienfeldern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik wichtig ist. Deswegen haben Fachschaften und Institute bzw. Fakultäten für Sie als MINT-Ersti ein aufeinander abgestimmtes Angebot mit sieben MINT-Vorkursen und vier Ersti-Tagen zusammengestellt.

Alle weitere Informationen finden Sie im Bereich "Checkliste zum Studienstart"

 

Die zentrale Studienberatung organisiert regelmäßig Informationsveranstaltungen  um die Universität und das Studium kennenzulernen.

Außerdem gibt es für besonders begabte und motivierte Schüler:innnen der 10. (manchmal auch schon 9.) und 11. Klasse den Unitag und das Frühstudium.

Es gibt jährlich eine Sommerschule zum Thema Modern Methods in Infection Biology vom Lehrstuhl für Bioinformatik.

Außerdem werden regelmäßig Sommerschulen zu verschiedenen Themen der computer-gestützten Biologie durch das Center for Computational and Theoretical Biology organisiert.

Bei der nächsten Sommerschule im September (25.-28.) geht es um das Thema "Tissue Networks - From Imaging to Quantification and Modeling". Sie können sich noch bis 30.06.2023 registrieren. Mehr Infos dazu gibt es hier