piwik-script

    Fakultät für Biologie - Fachdidaktik Biologie

    Schmetterlinge kennen und schützen lernen - Konzeption einer Führung bei der LGS für 1./2. Klassen

    Schmetterlinge kennen und schützen lernen - Konzeption einer Führung für 1. bzw. 2. Klassen auf der Landesgartenschau in Würzburg 2018

    Autorin: Julia Trudrung

    Betreuerin: Dr. Franziska Kubisch

     

    „Fliegende Blüten“ oder auch „Gaukler der Lüfte“ werden sie genannt – gemeint sind die Schmetterlinge, die uns mit ihren farbenprächtigen Flügeln jedes Jahr faszinieren und das Bild bunter Blumenwiesen im Sommer bereichern.

    Früher noch häufig und in großer Artenzahl auf bunt blühenden, artenreichen Wiesen zu beobachten, sind Schmetterlinge mittlerweile selten geworden. Die 6. Grüne Artenschutzkonferenz bestätigte erst vor wenigen Tagen erneut den drastischen Rückgang der Insektenvielfalt in Deutschland, der nicht zuletzt durch massive Eingriffe des Menschen in die Lebensräume der Schmetterlinge verursacht wird. So sind Schmetterlinge vor allem auf Wiesen mit einem reichen Blütenangebot angewiesen, um ihren Bedarf an Nektar zu sichern. Raupen dagegen sind an andere spezifische Nahrungspflanzen gebunden. Dessen ungeachtet werden jedoch auch die letzten, natürlichen Lebensräume von Raupen beziehungsweise Schmetterlingen zugunsten einer noch ertragreicheren Landwirtschaft zerstört.

    Um dem entgegenzuwirken, soll die vorliegende Zulassungsarbeit daher einen Beitrag zum Schutz dieser prächtigen Tiere leisten. Dabei stellt die Kenntnis über heimische Tier- und Pflanzenarten die Grundlage dar, um das Verschwinden der Tiere überhaupt festzustellen. Aus diesem Grund muss dem Kennenlernen heimischer Tier- und Pflanzenarten bereits in der Grundschule eine besondere Bedeutung zukommen, um ein verantwortungsbewusstes Denken und Handeln gegenüber Natur und Umwelt zu entwickeln. Die Konzeption einer Unterrichtsführung für erste und zweite Klassen auf der kommenden Landesgartenschau in Würzburg stellt daher den Schwerpunkt der Arbeit dar. In dieser sollen die Schülerinnen und Schüler im Zeichen des Schmetterlings heimische Schmetterlingsarten kennen und schützen lernen.

    Die vorliegende Zulassungsarbeit gliedert sich in drei Abschnitte. Die Sachanalyse stellt den ersten Teil der Arbeit dar und gibt einen fachlichen Überblick über die morphologischen Merkmale eines Schmetterlings und stellt sechs ausgewählte heimische Schmetterlingsarten vor. Zudem wird der Lebensraum von Schmetterlingen beschrieben und die standorttypischen Futter- und Nahrungspflanzen der Schmetterlinge aufgezeigt.  Ebenso wird ein Überblick über natürliche Feinde von Schmetterlingen wie auch deren Abwehrinstrumentarium gegeben; in diesem Abschnitt erfolgt auch ein detaillierterer Überblick über schädliche Folgen von Industrialisierung und industrialisierter Landwirtschaft. Im zweiten Teil folgt die fachdidaktische Analyse mit dem Fokus auf der Landesgartenschau in Würzburg als außerschulischen Lernort. Abschließend folgt im dritten Teil die didaktische Analyse, in welcher die Konzeption der Unterrichtsführung und deren didaktische Aufbereitung vorgestellt wird.

    Denn „nur Dinge, die man kennt, ist man bereit, zu schätzen und zu schützen“ (Ampferl et al., 1990).